www.sulzbacherweb.de  


Hauptmenü
Home
Le Grau du Roi / Dossenheim
Ereignisse
Reiseberichte
Reisemobil + Technik
Yamaha Chappy
Changelog
Gästebuch
translate in english
traduit en francais
Login












Home arrow Reiseberichte arrow Transatlantik Kreuzfahrt 2004 arrow Transatlantik 2004 Tag 12 Dominikanische Republik
Transatlantik 2004 Tag 12 Dominikanische Republik    [translate Translate to English traduit Translate to French ] Drucken

 

Ankunft morgens gegen 8 Uhr in der Dominikanischen Republik auf der unbewohnten Privatinsel Catalina Island

wir haben mal wieder Sonnenseite gebucht und Frühstücken auf dem Balkon während das Schiff vor der Insel ankert

Als erstes gehen 16 Köche und mindestens doppelt so viele Helfer mit einigen Tonnen Speisen und Getränken an Land

Die Küchencrew beim laden

Wir haben heute das Katamaranrelaxen mit Schnorcheln gebucht und werden recht früh um 8:45 Uhr ausgeschifft und mit einem Tenderboot an Land gebracht 

  dort wartet unser Katamaran

am Steg albern ein paar Philippinos von unserem Schiff herum, die sind wie kleine Kinder auch sie haben dann ein paar Bilder von sich und mit uns gemacht, damit sie zu Hause zeigen könne wie Touristen aussehen und sie gleich per Handy in die Heimat verschickt

Die meisten Angestellten auf dem Schiff kommen aus den Phillipinen und die Arbeitszeit unseres Tischkellners ist so 11 Stunden am Tag für 8 Monate, während der Küchenchef um 6 Uhr morgens anfängt und um 24 Uhr aufhört.

 

 wir legen ab und segeln an der Küste der Dominikanischen Republik entlang

  rumliegen und relaxen

 an Bord wird wie so üblich Rumpunsch serviert

 

dann Kreuzen wir zurück zur Seite von Catalina Island an der man Schnorcheln kann, auch Tauchboote finden sich ein

damit die Teilnehmer nicht ertrinken, bekommen sie Rettungswesten an, das sieht dann lustig aus. Ich nehme das aber nicht ernst und springe direkt vom Boot ins Wasser, der normale Ausstieg dauert mir viel zu lange

derweilen schwimme ich schon mal voraus an Land 

Unterwasser ein paar Fächerkorallen und viele bunte Fische   

für den Laien ein toller Einstieg in die Unterwasserwelt, für den der schon in Ägypten war nicht der Hit, das ist aber auch schwer zu toppen

 

zurück auf dem Schiff  kann man sich ausgiebig an der Bordbar versorgen 

 

nach und nach kommen alle wieder an Bord 

mittlerweile steigt die Stimmung und es wird Merengue getanzt 

 

oder nur rumgelümmelt

wir segeln zurück um den Rest des Tages auf der Insel zu verbringen

am Steg ist einiges los, denn es ist Essenszeit

Die Küche ist mittlerweile unter einem festen Dach aufgebaut und in 4 Reihen gibt es gegrilltes   

gegessen wird unter Zelten

danach am Strand planschen 

man könnte es auch hier noch ein paar Tage aushalten 

am Strand die üblichen Läden und musikalische Unterhaltung

hier werden Zöpfe geflochten  1 Zopf = 1$

dann zurück auf die Costa Mediterranea

dort genießen wir noch ein Fläschchen Sekt in der Abendsonne schließlich haben wir heute Hochzeitstag

gleich ist die Sonne weg

 

wir legen pünktlich um 18 Uhr mit Ziel Bahamas ab

 

"Dresscode Rot, Weiss, Grün" denn es ist italienische Nacht, aber jeder kommt wie er will, die einen in Gala die anderen in Jeans

gegen Ende des Abendessens singt ein Tenor italienisch und die Stimmung fängt an überzukochen, alle sind im Restaurant auf den Füßen und tanzen, als Krönung zeigen die Köche auf der Empore eine Tanznummer die viel zu schnell zu Ende ist.

Im Theater gibt es "Karibischer Gesang von Georg Willems", wir haben uns das nicht lange angehört, andere wiederum fanden es gut

Um Mitternacht gibt es ein "Italienisches Buffet"

 

 

 
< zurück   weiter >
 
   
Links - erweiterte Suche - Kontakte - Sitemap - Impressum
© 2018 www.sulzbacherweb.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Diese Seite wurde in 0.005616 Sekunden generiert