www.sulzbacherweb.de  


Hauptmenü
Home
Le Grau du Roi / Dossenheim
Ereignisse
Reiseberichte
Reisemobil + Technik
Yamaha Chappy
Changelog
Gästebuch
translate in english
traduit en francais
Login












Home arrow Reiseberichte arrow 2006 arrow Ostern in der Niederländischen Provinz Zeeland
Ostern in der Niederländischen Provinz Zeeland    [translate Translate to English traduit Translate to French ] Drucken
IMG_3798.JPGOstern waren wir in den Niederlanden in der Provinz Zeeland, das ist südlich von Rotterdam auf den Inseln zwischen der Ooster und er Westerschelde.


Wir haben uns dafür entschieden da es hier ein Spaßbad für die Kinder gibt das uns das Leben bei schlechtem Wetter etwas erleichtert.


Die Erwartungen an das Wetter waren auch nicht so hoch wie südlich der Alpen doch die wurden voll übertroffen.
  
  
  
Anreise

Sammeln bei Pahl´s

und anhängen



Improvisierter Übernachtungsplatz mitten in einem Wohngebiet

 

1. Tag

Überraschung am Campingplatz Roompot in Zeeland. Unsere Plätze entpuppen sich als halbe Acker, da die Wiese neu eingesät wurde, aber irgend einer vergessen hatte das festzutrampeln, so daß das Womo gleicht mal im Morast versinkt.

na in einer Woche werden wir das festgetrampelt haben



kleine Anpassungsarbeiten am Boden

Das Wetter ist sehr wechselhaft aber die Sonne schaut ab und zu vorbei


2. Tag

Planschen im "subtropischen" Schwimmbad, das ein ganz normales Freizeitbad ist.

hier kann man auch in das Freie schwimmen



Die Kinder haben ihren Spaß





Die Erwachsenen auch



im Wellenbad

Catrin darf auch mal Mama Spielen



Manfred mit Sohnemann

hochratschen am Baum, eine beliebte Freizeitbeschäftigung für groß und klein





so sieht das von oben aus

3. Tag
endlich Ostern, jeder bekommt eine Kleinigkeit im Womo versteckt und darf suchen

 

Catrin mit fetter Beute



Lea hat auch was gefunden

die Sonne scheint und wir sind zufrieden


Die Kids fahren Familienfahrrad
Peter´s kommen 2 Tage auf Besuch vorbei
Strandspaziergang am Nachmittag
Drachen steigen lassen
Ein Angler der im Watt nach Wattwürmern die er als Köder benutzen möchte, buddelt.
am Yachthafen
bisschen die Gegend erkunden
oder nur faul rumliegen
und die Sonne genießen
die 2. Truppe fährt Familienfahrrad
Ich koche unter Silvias Anleitung Asiatisch
sie mag gar nicht hinschauen
aber es wird trotzdem lecker
Domenico gibt sich mit Ralf zusammen künstlerisch und legt aus Muscheln und Hölzchen ein Bild

endlich ist das Essen fertig

abends gibt es noch Kino
4. Tag
alle gehen im Schwimmbad planschen, wir liegen hier faul auf der Wassersonnenbank im Freien
über Wasser
unter Wasser
eine Rutschbahn gibt es auch
Jonas ist davon begeistert
Das Womo sinkt derweil immer tiefer
heute ist Bowlen angesagt, wir haben beide Bahnen für eine Stunde gemietet
danach noch ein kleiner Umtrunk im beheizten Vorzelt, bevor wir ins Bett fallen
Jonas zeigt uns eine seiner "schweren" Verletzungen
5. Tag
Heute wird das Womo gewaschen und poliert
ich habe fleißige Helfer
die Kids filzen
Manfred ratzt eingehüllt in der "Jackidecke"
kleiner nachmittäglicher Fahrradausflug
mit Pumpstop
Betriebsanleitung für den Strand
Blick in Richtung Nordsee, ganz hinten ist England ;-)
Die Oosterschelde ist durch eine Flutsperre absperrbar
Futter kochen
Das Büro des Hafenmeisters
Der Yachthafen bei Sonnenuntergang
6. Tag
heute "großer Fahrradausflug"
erst nach Kamperland
mit seinen neckischen, typisch Niederländischen Häuschen
am Damm entlang bis zur Surferecke
Kerstin wie immer farblich perfekt gestylt
Stop an der Pommesbude
es weht ein heftiger Wind
Lea übt Stocksitzen
weiter zur Nordsee, an der wir mal wieder Muscheln sammeln
oder sandeln
Zwischenstop beim Fischhändler bei dem wir kurzfristig den abendlichen Speiseplan ändern
 
Cocktail am Nachmittag
Die Kinder spielen Ball
7. Tag
Pahl´s bauen schon mal das Vorzelt ab
es muss ja noch "etwas" geputzt werden
abends noch mal Bowlen, weil uns das so viel Spaß gemacht hat
Ausklang am Strand mit Sekt, Bier und was zu naschen


Blick Richtung Yachthafen
Abreise
Als erstes probiere ich, ob ich mit dem Womo aus dem Dreck komme, Manfred musste nur etwas schieben. Sonst hätten wir den Quattro als Traktor angehängt. Wir hinterlassen aber auch so unsere Spuren.
Die Klappbrücke auf er Heimfahrt die wechsleseitig betrieben wird
 Abends nach dem Ausladen gehen wir noch zusammen beim Griechen essen.
 Es war mal wieder eine gelungene Woche Urlaub, mit unerwartet gutem Wetter.
 
< zurück   weiter >
 
   
Links - erweiterte Suche - Kontakte - Sitemap - Impressum
© 2018 www.sulzbacherweb.de
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
Diese Seite wurde in 0.005480 Sekunden generiert